Dachboden: Dämmung höchst effektiv!

Dämmung auf dem Dachboden

Warum, weshalb, wieso

Im Stadtteil Hannover-Linden kam am 06.01.2011 eine 82-jährige Frau durch eine herabstürzende Dachlawine ums Leben. Der vereiste Schnee rutschte vom Dach eines Mehrfamilienhauses herab und traf die ältere Dame am Kopf.
Link zum Video auf ndr2.de

Seit Tagen habe ich bereits viele Häuser beobachtet und war beindruckt von den zum Teil sehr großen Eiszapfen. Sicherlich schön anzusehen, dennoch sehr gefährlich, da sich diese Kunstwerke in tödliche Geschosse verwandeln können. Logischer Weise ist das dann nicht mehr schön.

Vor 3 Wochen war ich mit meinem Sohn in Schierke/Harz um ein bisschen auszuspannen. Während eines Spaziergangs durch den Ort gab es einen sehr lauten Krach und Knall. Alle Passanten blieben stehen und schauten erschrocken in die Richtung, woher der Lärm kam. Was war passiert? Von einem Satteldach eines Hotels rutschte ein extrem große Menge Schnee vom Dach und knallte auf die Straße. Nur gut, dass sich niemand darunter befand. Ja, es ist nur Wasser in einer anderen Form, wiegt aber im gefrorenen Zustand sehr viel und kann zur Todesfalle werden.

Was aber gestern in Hannover-Linden passierte, ist sehr sehr unglücklich.

Wie kann das passieren, dass diese Mengen Eis und Schnee abtauen können? Nun, ein Großteil der oberen Geschossdecken ist nicht ausreichend oder überhaut nicht gedämmt. Das heißt, dass Wärme, die durch Heizköper in Dachgeschosswohnungen aufsteigt, völlig ungehindert in den Dachboden dringt und somit die Dachziegel von unten erwärmt. Die darauf liegenden Schneemassen schmilzen in den ersten Zentimetern und frieren nachts bei Minusgraden wieder ein. Solange es friert, passiert nichts weiter, ausser das die Dachziegel durch die Vergrößerung des Wassers vom flüssigen zum festen Zustand platzen und reissen können und werden! In der Abtauphase dringt nun der geschmolzende Schnee, also das Wasser, unterhalb der Dachziegel, wandert nach innen und lässt sich durch die Wohnraumwärme praktisch förmlich anziehen. Wasser sucht sich seinen Weg und hinterlässt Schäden. Aber, viel schwerwiegender ist, dass die Schneemassen keinen Halt mehr auf dem Dach finden und ungehindert in die Tiefe stürzen. Eine sehr große Gefahr, die zu oft unterschätzt wird, wie man gestern in Hannover-Linden trauriger Weise erfahren musste.

Was schafft also Abhilfe?

  • Dämmung der obersten Geschossdecke
  • Montage von Schneefangittern
  • Regelmäßige Räumung der Dachflächen

Dämmplatten einer Dachbodendämmung

© 2010 Brillux GmbH & Co. KG

Unglaublich: Bis zu 50 % der für die Gebäudeheizung aufgewendeten Energie kann über ein ungedämmtes Dach bzw. Dachgeschoss abfließen, selbst wenn bei Altbauten die Dachschrägen des bewohnten Bereichs oftmals schon einen gewissen Mindest-Dämmstandard aufweisen. Sehr großes „Dämmpotenzial“ steckt in der Regel noch in der Decke – oder besser dem Dachboden – darüber. Denn oft liegt hier eine zwar mit Gipskarton oder einer verputzten Trägerplatte bekleidete, jedoch nur schlecht bzw. gar nicht gedämmte Betondecke oder Holzbalkenlage vor.

Effektive Dämmung können hier z.B. die Brillux Dachboden-Dämmplatten 3817 bzw. 3818 leisten. Sie werden einfach und schnell auf dem Dachboden verlegt und stellen so die „Wärmebrücke“ kalt. Da sie auch als Trockenestrichelemente mit normaler Gehbelastung eingesetzt werden können, tragen sie nicht nur zur Verbesserung des Wärmedämm-Standards bei, sondern stellen auch eine ideale Grundlage zur sofortigen oder späteren Nutzung des Dachraums dar.

Im »Verbund« – für höchste Dämmwerte und mechanische Belastbarkeit

© 2010 Brillux GmbH & Co. KG

Die Dachboden-Dämmplatten 3817 bzw. 3818 bestehen aus druckbelastbarem, expandiertem Polystyrol-Hartschaum nach DIN 18 164, kombiniert mit Spanplatten der Güteklasse V 100. Sie sind 19 mm dick und umlaufend mit Nut und Feder ausgerüstet. Die Dachboden-Dämmplatten entsprechen der Baustoffklasse B1, schwer entflammbar nach DIN 4102 und werden mit den Bemessungswerten der Wärmeleitfähigkeit λd 0,040 W/(m ・K) bzw. 0,035 W/(m ・K) angeboten.

Die hier genannten Dämmplatten stellen  nur eine mögliche Lösung da. Es gibt eine Vielzahl von Produkten für die Dämmung oberster Geschossdecken. Eine genaue Auswahl treffen wir im Zuge eines Ortstermins bei Ihnen zu Hause.

MeinMaler Partner

Autor: Matthias Schultze »

Unternehmer. Malermeister. Blogger. Speaker.

Ein dynamischer Macher und Motivator mit Visionen für eine farbige Zukunft im Handwerk. Der dynamische Unternehmer gilt als Pionier für SocialMedia- und Internetmarketing im Handwerk. Um erfolgreicher zu sein und den Vertrieb stärker zu zünden, beschäftigt er sich bereits seit 1997 intensiv mit den Themen Internet im Handwerk, Social Media, digitalen Netzwerken und der digitalen Revolution. Das Realisieren von Alleinstellungsmerkmalen war einer der Auslöser zum Start vieler neuer Impulse.

Diesen Artikel teilen:

Neue Artikel als E-Mail erhalten:

Google FeedBurner | Datenschutzerklärung

2 Kommentare zu
»Dachboden: Dämmung höchst effektiv!«


  1. Wow, ich muss zugeben, dass ich noch nie über diese “Seite” der Dachdämmung nachgedacht habe, aber stimmt auf jeden Fall.

    Wenn ich nächstens Jahr beim Fertighaus bauen werde, achte ich auf gute Dämmung, damit keine Omas zu Schaden kommen 🙂

    Grüsse
    Dieter

Jetzt kommentieren

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Weitere Artikel aus dieser Kategorie