Frage: Frau H. braucht Hilfe – Schwedenhaus streichen, aber womit?

Kundenanfragen per Mail – Kann die Community helfen?

Eine eher ungewöhnliche Anfrage per E-Mail erreichte mich heute. Helfen Sie bitte mit 🙂 Gerne möchte ich Frau H. helfen. Kurzentschlossen frage ich Sie, liebe Leser. Haben Sie eine Idee oder sind die Lieferanten schon 2.0? Ich bin gespannt 🙂

Anfrage per Mail Schwedenhaus Dachgeschoss Holzflächen

Scheiben Sie uns doch bitte Ihre Ideen als Kommentar hier auf Das Blog.

Liebe Grüße,

Matthias Schultze

 

30.01.2013  – Nachtrag zum Artikel vom 29.01.2013

Ja, Ja! Internet ist doch nur was für Freaks – darin sehen viele keine Zukunft!! Trotzdem möchte ich heute zeigen, dass es sich lohnt zu teilen!

Kundendialog im Web 2.0 ist erfolgreich
MeinMaler Partner

Autor: Matthias Schultze »

Unternehmer. Malermeister. Blogger. Speaker.

Ein dynamischer Macher und Motivator mit Visionen für eine farbige Zukunft im Handwerk. Der dynamische Unternehmer gilt als Pionier für SocialMedia- und Internetmarketing im Handwerk. Um erfolgreicher zu sein und den Vertrieb stärker zu zünden, beschäftigt er sich bereits seit 1997 intensiv mit den Themen Internet im Handwerk, Social Media, digitalen Netzwerken und der digitalen Revolution. Das Realisieren von Alleinstellungsmerkmalen war einer der Auslöser zum Start vieler neuer Impulse.

Diesen Artikel teilen:

Neue Artikel als E-Mail erhalten:

Google FeedBurner | Datenschutzerklärung

15 Kommentare zu
»Frage: Frau H. braucht Hilfe – Schwedenhaus streichen, aber womit?«


  1. Hallo,

    um sicherzugehen würde ich im Innenraum erst den HolzIsoGrund (Caparol) der heißt in Schweden IsoTrägrund auftragen. Dann stellt sich die Frage ob deckend oder lasierend.
    Wenn lasierend empfehlen wir Capadur DecorLasur, oder deckend PU-Satin (in Schweden Lackfärg V 25)
    Als mögliche Bodenbeschichtung könnte die Grundierung Snickerigrund und als Deckbeschichtung Golvakrylat genutzt werden.
    In Schweden gibt es mehrere Caparol Shops (www.caparol.se) Hier wird man vor Ort beraten.
    Grüße aus dem Odenwald

    • Lieber Herr Martin,

      das nenne ich doch mal einen hervorragenden Ansatz und eine tolle Erklärung. Frau H. ist jetzt schon absolut begeistert von der Art und Weise unseres Handelns.

      Was sagen wir alle geminsam dazu? DAS IST SPITZE!

      In diesem Sinne und beste Grüße an die Marketingabteilung des Hauses Caparol.

      Ihr Matthias Schultze

  2. Hallo Allerseits,

    hier ist Frau H. :o)
    Ich freue mich riesig über die vielen Tipps und Hinweise. Und ich sehe jetzt schon, dass es eine gute Idee war mich an Matthias bzw. Euch zu wenden anstelle eines Baumarktes.

    Die Idee, die Holzmaserung zu erhalten finde ich, genau wie Ihr, sehr schön, aber wenn es zu viele unterschiedliche Farbtöne annimmt, wäre es mir wohl zu unruhig.
    Habe ich Euch richtig verstanden, dass alle Technicken sowohl für die Wände als auch für die Böden geeignet sind?

    Na, ich werde mir das heute Abend noch einmal in Ruhe durchlesen und schauen, was hinter den ganzen Marken und Technicken steckt ;o)
    Und dann werde ich Euch über den weiteren Verlauf selbstverständlich in Kentniss setzen.
    Versprochen.

    Viele Grüße,
    Frau H.

    • Liebe Frau H,

      ersteinaml vielen Dank für die Info und schön, dass es Ihnen gefällt. Eine Frage: Gibt es Sie wirklich? Wenn ja, ist es jetzt an der Zeit, ein Gesicht zu zeigen. Es würde uns hier alle sehr freuen.

      Tja, so kann SocialMedia gehen. Wir hier, würden uns sehr freuen, wenn Sie das in Ihren Netzwerken auch teilen werden.

      Viel Erfolg und halten Sie auf dem Laufenden 🙂

      Ihr Matthias Schultze

  3. Mir wäre bei derart großen Holzflächen auch wichtig, dass der Anstrich reversibel ist. Ich würde ihr eine Kasein- bzw. Kaseintemperafarbe empfehlen. Kaseinfarben erfüllen Eigenschaften, mit denen synthetisch hergestellte Farben nicht ansatzweise mithalten können. Gesundheitlich unbedenklich, kompostierbar, antistatisch, reversibel und von einer optischen und haptischen Oberflächenqualität, wie sie nur “Materialfarben” erreichen können. Für Holzanstriche im Innenbereich sind sie hervorragend geeignet und seit Jahrhunderten bewährt. Da Kaseinfarbe sehr dünnschichtig aufgetragen wird, bleibt die Oberflächenstruktur des Holzes auch weitestgehend erhalten.

    Für den Laien würde ich die Kaseinmarmormehlfarbe von Kreidezeit empfehlen. Der Zusatz von Safloröl macht die Farbe wischfester. Bezugsquellen findet man unter “kreidezeit.de”.

    Von einem weißen Fussboden würde ich ihr aber abraten. Das irritiert beim betreten des Raumes. Das ist keine persönliche Präferenz sondern Psychologie. Wenn sie sich von einschlägigen Magazinen und Bildbänden “inspirieren” ließ, die den Eindruck erwecken wollen das Skandinavier weder bei Wandfarben noch beim Mobiliar andere Farben als Weiß zulassen würden, hat sie schon genug damit zu tun, dass sich die Räume optisch völlig “auflösen”.

    Grüße aus Nürnberg

  4. Hallo Matthias,
    Jotun (www.jotun.de) ist sicher eine gute Wahl, vor allen weil die auch nach Schweden liefern, bzw. dort Niederlassungen haben.
    Bei dem Blick auf das Foto war kalken auch meine erste Idee, wobei das für den Leien sicher nicht mal eben so gemacht ist.
    Da das Holz auf dem Foto roh/offenporig aussieht, wäre eine weiße/helle Lasur vielleicht etwas einfacher und schöner, vor allem bei der vorhandenen wunderschönen Maserung des Holzes.
    Herzliche Grüße aus dem Norden, Martin

  5. und warum nicht kalken – rohes Holz im Innenbereich wird und wurde aus brandschutztechnischen Gründen gekalkt (jegliches ölen und lacken birgt einen Brandbeschleuniger! Feuerhemmende Zusatzstoffe sind hoch giftig. Bei Schwelbrand sind diese Gase Garant für einen schnellen Tod). Gerade in Schweden, aber auch in Richtung Alpen, in den Alpen und südlich der Alpen, wo auch Holz teilweise “grün” verbaut wird, wird außen mit Ochsenblut vor Sonnenbrand und Innen mit Kalk, wie schon erwähnt, zum Brandschutz gequastet. Der angenehme Nebeneffekt für einen gesicherten Feuchteausgleich im Holz und für das ganze Raumklima das Beste, was man seinen Kunden empfehlen kann. Die skandinavier sind uns nicht voraus, sondern haben die Tradition bewahrt. Gekalkt wird in Monaten mit R und geölt wird in Monaten ohne R.

  6. Ich würde zu Jotun tendieren,absolut gute Erfahrungen im Holzbereich mit diesem Hersteller gemacht

  7. Hallo Wolfgang,

    Brillux ist 2.0! Klasse, dass Du so ausführlich berichtest. das macht Dich zum Experten. Frau H. wird es Dir danken und ich sowieso 🙂

    Liebe Grüße aus Hannover,

    Matthias

  8. Der Vollständigkeit halber: Wenn das Holz noch roh ist kann es sich durch einen einseitigen Farbanstrich möglicherweise verziehen. Also bitte prüfen ob schon ein Anstrich auf der Rückseite vorhanden ist. Wenn nicht, sollten die Bretter demontiert werden und zumindest einen Anstrich auf der Rückseite erhalten. Sonst droht die gefahr, das sich die bretter aufgrund von Temperatur- und Luftfeuchteänderungen verziehen können.

  9. Hallo, aus meiner Sicht wären zwei Varianten denkbar. Falls das Holz noch roh ist könnte mit einer Lasur gearbeitet werden. Diese sind bei uns (Brillux http://www.brillux.de) in praktisch allen Farbtönen lieferbar. Die zweite Variante wäre ein deckender Anstrich der ebenfalls in allen beliebigen Farbtönen gestrichen werden kann. Bei einem Lasuranstrich bleibt der Holzcharakter bestehen da der Untergrund immer noch durchscheint. Lasuren sind grundsätzlich transparent. Der Nachteil hierbei ist, das aufgrund der verschiedenen Hölzer die Holzflächen weiterhin ein unterschiedliches Aussehen bewahren werden.
    Dieser Nachteil wird durch einen deckenden Anstrich vermieden, allerdings verliert die Oberfläche den typischen Holzcharakter der durch das Durchscheinen der Holzmaserung entsteht.
    Gruß aus Oberbayern

Jetzt kommentieren

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Weitere Artikel aus dieser Kategorie