Wer braucht 1300 neue Domainendungen? nTLD – neue Top Level Domains

Heute: Peter Embscher – YTPI Internetagentur Bad Nenndorf

In meiner Reihe “Matthias Schultze fragt – Experten antworten” beschäftigen wir uns heute wieder mit einem technischen Thema.  Im Bereich Internetmarketing und WordPress hat sich Peter Embscher einen sehr guten Ruf aufgebaut und ich befrage ihn zum Thema Top Level Domains (nTLD).

Peter Embscher YTPI

Was sind nTLD´s?

nTLD steht für „neue Top Level Domains“. Uns allen sind ja Domains mit Endungen wie .de oder .com gut bekannt. Es gibt und gab aber schon immer mehr Top Level Domains. Fast jedes Land der Erde verwaltet eine eigene Länderendung (ccTLD –country code Top Level Domain), daneben gibt es seit vielen Jahren weitere generische TLD´s wie .net, .info oder .org. Bisher war das relativ streng geregelt wer so eine TLD verwalten darf.

Aber seit 2008 plant die Internetregierung ICANN weitere neue Top Level Domains einzuführen. Es war ein sehr langer Prozess in dem Firmen sich erstmals frei um die Verwaltung einer dieser neuen TLD´s bewerben konnten.

Übrigens gehen gerade heute wieder einige neue Endungen an den Start. Zum Beispiel die nTLDs .bike,  .guru und .singles. Insgesamt könnte es in den nächsten Jahren bis zu 1300 neue Domainendungen geben.

Wer braucht 1300 neue Domainendungen?

Das hört sich im ersten Moment sehr viel an. Aber in diesen 1.300 sind auch Domainendungen in Chinesisch, Russisch und Arabisch enthalten. Also in Schriftsätzen die bisher überhaupt gar keine oder nur sehr eingeschränkte Domainendungen hatten.

Ein weiterer großer Teil an nTLD´s wird wahrscheinlich nie frei verfügbar werden. Hier denke ich als erstes an Endungen wie .bmw, .vw  oder .apple. Sehr viele Konzerne haben sich Ihren Firmennamen gesichert. Ob dies eine reine Vorsichtsmaßnahme gegen Markengrabber ist, oder ob die Konzerne Ihre Domainendung aktiv nutzen werden bleibt abzuwarten. So haben allein 70 deutsche Firmen und Konzerne sich für eine eigene TLD beworben.

Die meisten Bewerbungen hat übrigens Google abgegeben. Der Suchgigant würde zukünftig gerne fast 100 eigene Domains verwalten.

So relativiert sich die Zahl der neuen Domainendungen schon ein wenig. Die Endungen die für den deutschen Markt interessant sind, würde ich auf ca. 20-30 schätzen. Zu nennen wären hier in erster Linie Endungen wie .gmbh, .web, .online, .hotel, .shop oder .kaufen. Ein weiterer Bereich der sicherlich vielversprechend ist, sind die regionalen Endungen wie .berlin, .nrw, .koeln, .hamburg oder .bayern.

Ist das nicht nur ein Mittel für Provider zum erneuten abkassieren? Sozusagen ein Konjunkturprogramm für Provider?

Diese stimmen hört man immer wieder, auch das der Nutzer bestimmt verwirrt wird durch die vielen neuen möglichen Endungen. Doch niemand ist gezwungen eine neue Domain zu registrieren.

Fakt ist auf jeden Fall, dass es in den letzten Jahren immer schwieriger geworden ist für ein neues Projekt oder eine neue Firma passende Domainnamen zu finden. Immer längere .de Domains sind ja auch keine Lösung, oder kann sich jemand www.zimmermann-heinz-mueller-aus-hannover-langenhagen.de gut merken. Zumal diese Adresse auch auf kein Handwerker Auto passt. 😉

Dass der Bedarf an Domainnamen da ist, sieht man ja auch an den Zahlen die Domainhandelsbörsen wie Sedo jährlich bekannt geben. Gute .de-Domains wechseln nicht selten für hohe fünfstellige Beträge den Besitzer. Bei den .com-Domains sind die Preise eher sechsstellig.

Sicherlich werden die neuen TLDs die Marktsituation ein wenig entspannen, aber Domains wie meier.gmbh oder bauer.web werden sicherlich nicht lange auf einen Besitzer warten müssen. Sehr viel wahrscheinlicher ist, dass mehrere Personen Interesse an einer Registrierung haben werden – hier ist dann der der Glückliche der am schnellsten ist.

OK. Wie komme ich bei Interesse den nun an eine solche neue Domain?

Die Startzeitpunkte stehen noch nicht für alle Domainendungen verbindlich fest, aber 2014 und 2015 werden die meisten Live gehen. Am besten überlegt man sich welche Domains für einen interessant sind und nutzt den kostenlosen Service der Provider sich vorzumerken. Fast alle Provider bieten diesen Service an, aber viele nehmen auch für jede Domain nur eine Reservierung entgegen. Daher kommt es hier auch darauf an zügig zu handeln. Wenn man so eine unverbindliche Vorreservierung gemacht hat, informiert einen der Provider über Neuigkeiten die meine Bestellung betreffen. Dazu gehört der Starttermin und die Kosten die im Falle einer erfolgreichen Registrierung anfallen. Wenn es für eine Domain mehrere Interessenten  gibt brauche ich natürlich auch ein bißchen Glück um meine Wunschdomain zu ergattern.

Hast du einen Tipp für meine Leser, wie Sie Ihre Chancen steigern können?

Kosten für eine Domain fallen bei seriösen Anbietern nur bei erfolgreicher Registrierung an. Daher kann es nicht schaden bei möglichst vielen Providern seine Wunschdomain vorzubestellen. So kann man für sozusagen für mehr eigene Lose im Topf sorgen. Der Provider der am schnellsten ist kann die Domain erfolgreich für Dich sichern.

Wo gibt es weitere Informationen zu dem Thema?

Wir haben auf unserer Internetseite einen Blogartikel der sich noch ausführlicher mit dem Thema beschäftigt. Dort haben wir auch eine Liste zusammengestellt, wo man überall nTLD unverbindlich vorbestellen kann.

http://www.ytpi.de/aktuelles/176-neue-top-level-domains-kurz-erklaert

Vielen Dank Peter für Deine umfangreichen Infos zu den neuen nTLD. Sehr spannend.

Ihr Kontakt zu Peter Embscher:

YTPI Internetagentur

Erlengrundstr. 3
31542 Bad Nenndorf
Telefon: +49 5723 980 440-0
Fax: +49 5723 980 440-1
E-Mail: info(at)ytpi.de

www.ytpi.de

Liebe Leserinnen und Leser, der Dialog 2.0 lebt von Ihrer Aktivität. Wie ist Ihre Meinung zum Thema “neue Top Level Domains?” – Diskutieren Sie hier mit uns und schreiben Sie Ihre Sichtweisen in die Kommentare.

Herzliche Grüße,

Signatur

Ihr Matthias Schultze

MeinMaler Partner

Autor: Matthias Schultze »

Unternehmer. Malermeister. Blogger. Speaker. Ein dynamischer Macher und Motivator mit Visionen für eine farbige Zukunft im Handwerk. Der dynamische Unternehmer gilt als Pionier für SocialMedia- und Internetmarketing im Handwerk. Um erfolgreicher zu sein und den Vertrieb stärker zu zünden, beschäftigt er sich bereits seit 1997 intensiv mit den Themen Internet im Handwerk, Social Media, digitalen Netzwerken und der digitalen Revolution. Das Realisieren von Alleinstellungsmerkmalen war einer der Auslöser zum Start vieler neuer Impulse.

Diesen Artikel teilen:

Neue Artikel als E-Mail erhalten:

Google FeedBurner | Datenschutzerklärung

Ein Kommentar zu
»Wer braucht 1300 neue Domainendungen? nTLD – neue Top Level Domains«


  1. Neue TLDs finde ich gut. Es ist noch gar nicht lange her, als ich mich auf die Suche nach einem Firmenname begab. Ideen gab es genug, leider aber die passenden Domains nicht (bzw. nicht mehr) und so kommt es, dass meine Firma jetzt eishofer.com heißt.

    Mit dem Argument „dass User verwirrt werden“ kann ich nichts anfangen. Genau die gleichen Bedenken gibt es bei vielen technischen Innovationen. Die Menschen mussten sich auch erst einmal daran gewöhnen, dass es überhaupt das Internet, Websites und die bereits bestehenden TLD gibt.

Jetzt kommentieren

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Weitere Artikel aus dieser Kategorie


Top Podcast - Handwerk4.0: Die trügerische Ruhe vor dem digitalen Sturm - Digitale Transformation im Handwerk

Klick auf das Bild