Zeitarbeit – Leiharbeit: Es geht auch billiger, warum also mehr Geld ausgeben?

Auftragsspitzen mit Zeitarbeit? Ja, es muss aber fair sein

Harte Headline, aber das habe ich bewusst so gewählt. Haben Sie es bei Hart & Fair gesehen? “Skandalöses Lohndumping in Vorzeige-Konzernen, vom Staat subventioniert: Ist die Politik bei Hungerlöhnen hilflos? Was ist los in Deutschland? Was für eine Zukunft wird der nächsten Generation vorgelebt? Wie sieht es aus mit Werten, Sicherheit und Planung? Mir reicht das!

(foto: © JiSIGN – Fotolia.com)

Fakten!

Ja, auch wir nutzen den Service der Flexibilität in Zeiten von Auftragsspitzen. Aktuell beschäftigen wir zzgl. zu unserem Mitarbeiterstamm 4 Fachkräfte im Bereich der Fassadensanierung, Wärmedämmung und Malerarbeiten. Jedoch mit dem Unterschied, dass bei uns Mitarbeiter aus dem Bereich der Zeitarbeit nicht als Menschen 2. Klasse behandelt werden und weniger Geld verdienen, als meine Arbeitnehmer mit Arbeitsvertrag. Bei uns sind sie immer fester Bestandteil der Teams in Zeiten der Hochsaison. Alle haben die gleiche Ausbildung zum Malergesellen abgeschlossen und einen Gesellenbrief in der Tasche. Warum muss diese Fachkraft sich dann mit 11,00 EUR zufrieden geben und meine Mitarbeiter erhalten lt. Tarifvertrag einen wesentlich höheren Stundenlohn? Geld ist nicht alles, aber der Respekt und die Akzeptanz gleichgestellt zu sein, ist die Basis fruchtbarer Entwicklung. Hiervon profitiert unser Unternehmen und die Fachkraft. Unsere zzgl. Fachkräfte erfahren eine besondere Wertschätzung und integrieren sich komplett. Die Chance langfristig übernommen zu werden, steigen. Erst heute habe ich ein sehr wertschätzendes Feedback erhalten, weil bei uns Zeitarbeiter von ihren Firmen den gleichen Stundenlohn erhalten, wie meine Festangestellten. Klar ist allen, das wir dadurch einen wesentlich höheren Stundensatz an die Zeitfirmen zahlen. Aber, das ist bestens investiertes Geld und darauf bin ich Stolz. Arbeit muss sich lohnen.

Und warum werden die nicht fest angestellt?

Das kann ich Ihnen sagen. Als Malerfachbetrieb entwickelt sich der Markt immer mehr zur Saisonarbeit mit Auftragsspitzen von März bis September. Darauf müssen wir reagieren und umdenken lernen. In dieser Zeit kann ich zwischen 2 und 6 flexible Arbeitsplätze garantieren, jedoch nicht in der “kalten- und nassen” Jahreszeit, wenn ausschließlich Innenarbeiten zu erledigen sind und weniger Fassaden gestaltet werden können. Mein Wunsch ist es, sichere Arbeitsplätze zu schaffen, der nächsten Generation eine Zukunft zu ermöglichen, Werte zu leben und Top-Fachkräfte anzuziehen. Das ist als Unternehmer mit den heutigen Rahmenbedingungen nicht immer leicht. Erst kürzlich habe ich einen Mitarbeiter entlassen müssen, weil uns großer Schaden zugefügt wurde. Das der Mitarbeiter keine Konsequenzen daraus trägt, ist allen klar. Wir Unternehmer und Macher werden dafür noch bestraft und schikaniert. So lange sich in Deutschland nichts an den Gesetzen ändert und Gewerkschaften immer noch auf einem so hohen Ross sitzen, wird es immer schlimmer werden. Aber, wir werden trotzdem weiter nach vorne schauen und auf höhere Gewinne verzichten, wenn allen klar wird, dass unser Arbeitsplatz uns unser Leben finanziert. Aber bitte nicht um jeden Preis.

Vielen Dank für Ihre Zeit. Über Ihr Feedback würden wir uns sehr freuen.

Liebe Grüße,

Ihr Matthias Schultze

MeinMaler Partner

Autor: Matthias Schultze »

Unternehmer. Malermeister. Blogger. Speaker.

Ein dynamischer Macher und Motivator mit Visionen für eine farbige Zukunft im Handwerk. Der dynamische Unternehmer gilt als Pionier für SocialMedia- und Internetmarketing im Handwerk. Um erfolgreicher zu sein und den Vertrieb stärker zu zünden, beschäftigt er sich bereits seit 1997 intensiv mit den Themen Internet im Handwerk, Social Media, digitalen Netzwerken und der digitalen Revolution. Das Realisieren von Alleinstellungsmerkmalen war einer der Auslöser zum Start vieler neuer Impulse.

Diesen Artikel teilen:

Neue Artikel als E-Mail erhalten:

Google FeedBurner | Datenschutzerklärung

13 Kommentare zu
»Zeitarbeit – Leiharbeit: Es geht auch billiger, warum also mehr Geld ausgeben?«


  1. […] 15: Zeitarbeit – Leiharbeit: Es geht auch billiger, warum also mehr Geld ausgeben? (10) […]

  2. Zeitarbeit ist in vielen Fällen die perfekte Lösung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Leider gibt es wie in allen Bereichen der Arbeitswelt auch bei der Zeitarbeit schwarze Schafe. Eine kurze Checkliste ist als kostenloser Download auf unserer Seite zu finden. Wer mag.

    Liebe Grüße aus Landshut

    • Hallo Rudolf,

      vielen Dank für Ihren Kommentar. In einigen Fällen ist Zeitarbeit in der Tat sehr gut. Ob es eine perfekte Lösung ist, weiß ich nicht. Es wäre mir lieber, wenn neue, echte und gute Arbeitsplätze geschaffen werden und es möglich wäre, langfristiger zu planen. In der heutigen Zeit ist die Auftragslage mal bei 250% dann mal wieder bei 75%. Hier muss man flexibel bleiben. Aber das Wichtigste ist, dass alle den gleichen Lohn bekommen, wie Festangestellte. Basis sollte dann aber auch hohe Motivation, Leistungsbereitschaft und Ehrgeiz sein 🙂

      Sonnige Grüße,

      Matthias Schultze

      (PS.: Den Link zu Ihrem Download habe ich rausgenommen)

  3. Ich bin zwar kein gelehrter Maler, aber das Thema Leiharbeit finde ich hochsensibel, da ich selber auf der Jobsuche bin und muss die Zeitarbeit-und Leiharbeitfirmen wahrnehmen. Damit tut ich mir schwer, besonderes wenn ich solche Fälle sehe: http://www.marktundmittelstand.de/nachrichten/strategie-personal/gegen-undercover-aktionen-kann-man-sich-nicht-schuetzen/

    • Hallo Herr Petersson,

      herzlichen Dank für Ihren Beitrag. Wir wünschen Ihnen viel Glück bei den neuen Aufgaben. Vielleicht ist es ja eine Chance 😉

      Liebe Grüße aus Hannover,

      Matthias Schultze

  4. So macht Leiharbeit Sinn, Ihre Einstellung und Ihr Handeln finde ich sehr vorbildlich!
    Meine Meinung ist: selbstverständlich sollte der Leiharbeiter die gleiche Bezahlung erhalten, er erledigt ja auch die gleiche Arbeit wie die Kollegen. Und ein “Risikoaufschlag” gehört auch dazu, denn das Arbeitsverhältnis ist ja nicht auf Dauer sicher.

    Es ist ein Skandal, wie das eigentlich sinnvolle Instrument von den meisten Unternehmen zur Lohndrückerei missbraucht wird.

    • Hallo Klaus,

      herzlichen Dank für Ihren Kommentar. Es muss ein Ende geben. Unsere Aktion ist nur ein Anfang. Durch dieses Medium erreichen wir zum Thema ein wenig Sichtbarkeit. Aber wen interessiert das schon. Die Geilheit auf Geld und Gewinne Gewinne Gewinne hat sich doch bei sooo vielen verankert, dass es keinen Platz mehr für sozial faire Beziehungen gibt. Wir wollen aber nicht mit denen verglichen werden, denn wir sind anders und klarer. Wer uns will, weiß dass es etwas mehr kostet.

      In diesem Sinne,

      Matthias

      PS: Viellicht helfen Sie mit, es sichtbarer zu machen 😉

  5. Hallo Matthias,

    eine sehr vernünftige und für alle Seiten
    (Mitarbeiter – Kundenbetrieb – Personaldienstleister) lohnende Sicht- oder besser Vorgehensweise!!!

    Super Statement

    Ach so, fast vergessen: “Niemals 2. Liga ;-)”

    • Lieber Michael,

      herzlichen Dank für Deinen Kommentar hier bei uns im Blog. Es ist unsere Entscheidung, die sich für alle sehr gut anfühlt. Tarif = Tolle Arbeit Recrutiert Immer Fachkräfte

      So long,

      Matthias Schultze

  6. Hut ab! Klasse Statement! Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen das Wertschätzung und auch Lob gerade in der Zeitarbeit so gut wie nicht existieren. Natuerlich spielt der Faktor Entlohnung immer eine Rolle, ist dieser wie bei Ihnen angepasst ist dies mehr als ein gutes Beispiel, es ist gar einzigartig in der “Malerscene”. Toll!

    Mit farbenfrohen Grüßen,

    Boris

    • Hallo Boris,

      vielen Dank für Deine Sichtweise, die ich absolut stark finde. Wenn es mehr Vernetzung geben würde und das Beispiel Schule macht, fließt die Energie wieder zurück. Die Politik wird es nie verstehen, aber sicherlich handeln, wenn sie es bemerken 🙂

      In diesem Sinne, erzähle es allen 🙂

      Matthias

  7. Lieber Matthias, ich kann Deine Worte nur unterstützen. Es sollte mehr solche Arbeitgeber wie Dich geben. Unsere Mitarbeiter, die ansonsten nach dem Tarifvertrag “tarifplus”, dem arbeitnehmerfreundlichsten Tarifvertrag, entlohnt werden, sind jedenfalls sehr zufrieden mit Deiner Regelung. Vielen Dank noch einmal.

Jetzt kommentieren

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Weitere Artikel aus dieser Kategorie