Little Greene – Tapeten Révolution Papers – Brandnew Design

Neue Tapetenkollektion aus England

Little Greene hat die Archive von London und Paris durchstöbert, um Material für seine neue Heritage-Tapetenkollektion zu finden, die den passenden Namen „Révolution Papers“ trägt. Der Titel dieser Kollektion bezieht sich nicht auf den Sturm der Bastille 1789, sondern auf die bahnbrechenden Fortschritte bei der Produktion und dem Vertrieb von Tapeten während der darauffolgenden Industrialisierung.

Während des 18. Jahrhunderts waren London und Paris unabhängige Zentren der Tapetenproduktion. Die Tapeten wurden in den Ateliers von Kunsthandwerkern zur Dekoration der Häuser der gesellschaftlichen Elite maßgefertigt.

Durch die neuen Absatzwege entstanden auch neue Absatzmärkte, was unvermeidlich zu einer Verschmelzung der englischen und französischen Designstile und Herstellungstechniken führte. Effiziente Blockdruck-Produktionsstraßen ermöglichten, dass komplexe, mehrfarbige Tapeten in langen Bahnen − als Rollen statt einzelner Blätter − in noch nie da gewesenem Umfang angefertigt werden konnten. Dadurch wurden sie nicht nur preiswerter, sondern auch leichter erhältlich als je zuvor, was zum ersten großen Boom bei der weltweiten Verwendung von Tapeten führte.

„Révolution Papers“ besteht aus sieben Designs, die diese Periode verkörpern: traditioneller Damast und zarte Toile-Muster, ein anspruchsvoller (und manchmal überraschender) Einsatz der Farbe und eine schöne Oberflächenqualität, die nur durch den traditionellen Blockdruck erreicht werden kann.

BONAPARTE c.1850:

Diese Tapete, eine Überarbeitung eines authentischen französischen Damasts aus dem 19. Jahrhundert, wurde kürzlich als gemaltes Kunstwerk in einem Pariser Studio entdeckt. Entgegen der vorherrschenden Auffassung, dass die Farben, die man früher zur Dekoration verwandte, ausschließlich trist waren, sind die satten Töne, die Schichten und Farbverläufe, die man hier sieht, eine getreue Nachbildung der Originaltapeten und haben dennoch etwas sehr Zeitgemäßes. 

Bonaparte---Pure-Gold

Bonaparte—Pure-Gold

PALAIS c.1840:

Eine klassische Interpretation eines typischen Musters französischer Tapetenpaneele, die der Hersteller Réveillon ab Ende des 18. Jahrhunderts produzierte. Das ursprüngliche Design wurde im Blockdruck in achtzehn Farben auf 46 cm schmalem Papier gedruckt und wiederholt sich vertikal alle 67 cm. Die Maße, der Stil und die Oberflächenbehandlung wurden beibehalten und zeigen Blumenbouquets und -gebinde mit dekorativen Drapierungen und Arabesken.

Palais---Redowa

Palais—Redowa

PICCADILLY  c.1760:

Über diese Tapete ist weitaus weniger bekannt als über das vergleichbare Dessin „Soho Square“ aus Little Greene’s London-Wallpapers-Kollektion, die Ähnlichkeit ist aber offensichtlich. Das Archivdokument dieses Musters ist eine „Schein-Flocktapete“, d. h., sie wurde so gestaltet, dass sie aussieht wie eine teurere Flocktapete, tatsächlich aber hat man die Wirkung durch den Druck und nicht die Material-Struktur erzielt.

Piccadilly---Mock-Green

Piccadilly—Mock-Green

SACKVILLE STREET c.1730:

Eines der größten und am besten erhaltenen Originaldokumente im English-Heritage- 3 Archiv, dessen Muster sich alle 97 cm wiederholt und eine
unkonventionelle Breite von 75 cm hat. Daher ist jede Bahn wesentlich breiter als bei einer Standard-Tapetenrolle von 52 cm. Das noch existierende Beispiel wurde im Schlafzimmer eines Adels-Hauses gefunden. Es war ursprünglich auf Tafeln tapeziert und wies zusätzliche Blumen auf, die man nachträglich von Hand hinzugefügt hatte, um die Tapetenränder zu verdecken. 

Sackville-Street---Tweed

Sackville-Street—Tweed

STAG TOILE c.1895:

Dieser einfarbige Druck eines Waldes mit Hirsch auf englischem Leinen aus dem 19. Jahrhundert ist viel weniger förmlich als die typischen „Toile de Jouy”-Designs, die im späten 18. Jahrhundert in Frankreich entstanden.

Stag-Toile---Juniper

Stag-Toile—Juniper

VERSAILLES c.1890:

Versailles ist eine Tapete, die etwas später entstanden ist, als ihr traditionelles Design vermuten lässt. Sie basiert auf einem Originaldokument, das mit Farbabstufungen maschinell bedruckt wurde, um ihr einen Trompe-l’œil-Effekt zu verleihen. Ganz im klassischen Stil des Rokoko-Stucks weist sie aufwändige Schnörkel und eine große Fülle von Blumen auf.

Versailles---Royale

Versailles—Royale

WHITEHALL c.1740:

Dieses Muster wurde in der Grafschaft Surrey in einem mittelalterlichen Gebäude gefunden, das einst eine Schule beherbergte. Obwohl sie in England gedruckt wurde, weist diese Tapete eindeutig französische Einflüsse auf. Das Blumen-Gitter-Muster wurde zweifellos von Textildessins inspiriert, denn derart bedrucktes Leinen und Baumwollflanell war Mitte des 18. Jahrhunderts sehr beliebt.

Whitehall---Moutarde

Whitehall—Moutarde

Die komplette Kollektion

Alle Tapeten können Sie bei uns beziehen. Natürlich finden Sie bei uns auch die passenden Farben aus der kompletten Palette der Little Greene Farbtöne. Wir mischen Ihnen Ihren Farbton mit eigenen Mischanlagen. Just-in-time.

Alle Bilder ©Little Greene 2013

Herzliche Grüße,

Signatur

Ihr Matthias Schultze

MeinMaler Partner

Autor: Matthias Schultze »

Unternehmer. Malermeister. Blogger. Speaker. Ein dynamischer Macher und Motivator mit Visionen für eine farbige Zukunft im Handwerk. Der dynamische Unternehmer gilt als Pionier für SocialMedia- und Internetmarketing im Handwerk. Um erfolgreicher zu sein und den Vertrieb stärker zu zünden, beschäftigt er sich bereits seit 1997 intensiv mit den Themen Internet im Handwerk, Social Media, digitalen Netzwerken und der digitalen Revolution. Das Realisieren von Alleinstellungsmerkmalen war einer der Auslöser zum Start vieler neuer Impulse.

Diesen Artikel teilen:

Neue Artikel als E-Mail erhalten:

Google FeedBurner | Datenschutzerklärung

Jetzt kommentieren

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Weitere Artikel aus dieser Kategorie


0511 / 612994 service@maler-heyse.de nach oben