Social Media im Handwerk – Kommunikation im Wandel

Matthias Schultze nutzt die Social Medias als Vertriebs-Turbo

Kommunikation im Wandel – Presseartikel von Dr. Joachim von Hein

Foto © Sashkin – Fotolia.com

Garbsen. In einem äußerst engagierten Vortrag beschrieb Malermeister Matthias Schultze vom Malerfachbetrieb HEYSE aus Hannover-Altwarmbüchen beim Unternehmerfrühstück am 12. Oktober im Förderungs- und Bildungszentrum der Handwerkskammer Hannover, wie er das Internet erfolgreich zur Kundengewinnung nutze. Auch bei der Mitarbeitersuche stehe das Web bei ihm mittlerweile an erster Stelle.

„Am vergangenen Freitag hat Malermeister Matthias Schultze in der HWK Hannover einen sensationell anregenden Vortrag über Social Media gehalten – nach dem Motto: 90 % aller meiner Neukunden kommen über das Internet zu mir. Wer also im Internet nicht zu finden ist, nabelt sich vom Markt der Zukunft ab! Zurzeit wird in der Handwerkskammer heiß über den Vortrag diskutiert“

„Wer in Zukunft im Netz nicht zu finden ist, findet bald gar nicht mehr statt!“ rief der staatlich geprüfte Techniker den über 100 Anwesenden zu. Das gelte auch für das traditionelle Handwerk. Bei seinen Kollegen in der Malerinnung gäbe es immer noch Betriebe, die überhaupt keine Internetseite eingerichtet hätten. Diese Betriebe würden am Markt der Zukunft gar nicht mehr teilnehmen. Er selbst verzeichne zwischen Fünf- bis Zehntausend Besucher im Monat auf seiner Homepage, seinem Malerblog, auf Facebook und dem Videokanal Youtube.

Foto © jojje11 – Fotolia.com

„Von meinen neuen Kunden sind mittlerweile 90% über die neuen Medien zu mir gekommen“, berichtete der sportliche Enddreißiger. Auch der Auftragseingang durch Facebook, Blog und Co. sei stark gestiegen. Das sehe er als eine Erfolg versprechende Basis für die Zukunft seines Unternehmens an.

Andererseits sei das Internet auch ein sehr schnelles Medium. Wer jetzt anfange und jeden Tag ein bis zwei Stunden seine Kontakte über die sozialen Netze pflegen würde, könne sich mit professioneller Unterstützung in etwa einem Jahr eine werbeaktive Präsenz im Netz aufbauen. Um sich selbst und anderen dabei noch wirksamer zu helfen, bilde er sich jetzt nebenberufliche zum Social-Media-Manager weiter, erklärte der Betriebsinhaber des alteingesessenen Malerfachbetriebs Heyse. Die Aufgaben in seinem Unternehmen habe er weitgehend an seine zwei Dutzend Mitarbeitenden delegiert.

„Das ist eine tolle Crew – auf die kann ich mich hundertprozentig verlassen“, schwärmte Schultze und zeigte ein Foto von seiner Mannschaft, unter denen auch mehrere weibliche Crew-Mitglieder zu sehen waren. Nähere Informationen gäbe es unter www.maler-heyse.de/

 

Einblicke in den Vortrag

(Folie 5) Kommunikation heute – und nun?

 

  • Durch den Einzug des Internets und die unglaublichen Möglichkeiten des Web2.0 / Social Media hat sich die Kommunikation grundlegend geändert
  • Wir sprechen heute von einer „bidirektionalen“ Kommunikation. Wir senden nicht nur Botschaften (eine Richtung), NEIN, sondern empfangen und teilen diese auch (beide Richtungen) und das zu jeder Zeit auf alle unsere Botschaften in den neuen Medien
  • Wissen wird getauscht und weitergetragen – und das im Sekundentakt!
  • Ob Sie das als Unternehmer / -in wollen oder nicht, ist hierbei nicht die Frage. Vielmehr geht es um Ihre Bereitschaft, die Sie aufbringen dürfen, sich über Social Media dem Kundenstrom zu öffnen, denn diese wird Ihnen komplett neue Möglichkeiten Ihres Existenzdaseins ermöglichen

 

(Folie 8) Die Kunden 2.0 sind im Netz – Sie auch??

  • Die Social Medias sind die ideale Plattform, um mit Menschen zu kommunizieren
  • Austausch, Mehrwerte & Transparenz werden so authentisch transportiert und es beginnt eine Unterhaltung
  • Meinungsbilder & Gespräche entstehen, Weiterempfehlungen, Tipps & Tricks bekommen einen noch höheren Wert und eine Fangruppe baut sich auf
  • Der sogenannte zzgl. Vertrieb

 

(Folie 9) Onlinepräsenz – Warum machen wir das?

  • Es gehört nicht nur zu unserem guten Ton, sondern ist eine grundlegende Voraussetzung für unser erfolgreiches unternehmerisches Denken und Handeln. Was im Netz nicht zu finden ist, findet nicht statt!
  • Empfehlungen und Kaufentscheidungen spielen sich immer stärker in der medialen Welt ab und gewinnen deutlich an Gewicht. Wir zeigen uns von unserer authentischen Seite und schaffen echte Kaufreize durch erfolgreiches Marketing im Web2.0
  • Es trägt immer mehr zum Erhalt unserer Arbeitsplätze bei
  • Es erzeugt kräftig Image und platziert unsere Marke „HEYSE“
  • Es zeigt die Vielseitigkeit unserer Unternehmung
  • Es ist die effektivste Plattform für perfektes Empfehlungsmarketing

Kompletter Vortrag als PDF (6MB) –>  Maler-HEYSE Social Media im Handwerk Kommunikation im Wandel

Lesen Sie hier auch den tollen Artikel auf das Blog des RKW Kompetenzzentrums

Zeigen Sie Flagge und legen Sie los!
Herzliche Grüße, Ihr Matthias Schultze

Malerfachbetrieb Heyse aus Hannover – ein Malerbetrieb, der durch den Einsatz von Social Media neue Wege geht, zeigt auf authentische und klare Art, wie es erfolgreich im Handwerksunternehmen integriert werden kann. Wenn es Ihnen gefällt, was hier passiert, freut sich der Kapitän und seine Crew, wenn Sie es Ihren Geschäftspartnern, Freunden und Kollegen zeigen. Drücken Sie liebend gerne “Gefällt mir” auf Facebook oder geben Sie dem Maler2.0 ein “Google+”.

Malerarbeiten, Maler, Malerbetrieb, Malerfachbetrieb, Hannover, Isernhagen, Wärmedämmung, Treppenhaus streichen, Büro streichen, Wohnung streichen, Tapete, Farbe, Naturofloor, Volimea, Stucco Di Luce, Spachteltechnik, Betonoptik

 

MeinMaler Partner

Autor: Matthias Schultze »

Unternehmer. Malermeister. Blogger. Speaker. Ein dynamischer Macher und Motivator mit Visionen für eine farbige Zukunft im Handwerk. Der dynamische Unternehmer gilt als Pionier für SocialMedia- und Internetmarketing im Handwerk. Um erfolgreicher zu sein und den Vertrieb stärker zu zünden, beschäftigt er sich bereits seit 1997 intensiv mit den Themen Internet im Handwerk, Social Media, digitalen Netzwerken und der digitalen Revolution. Das Realisieren von Alleinstellungsmerkmalen war einer der Auslöser zum Start vieler neuer Impulse.

Diesen Artikel teilen:

Neue Artikel als E-Mail erhalten:

Google FeedBurner | Datenschutzerklärung

10 Kommentare zu
»Social Media im Handwerk – Kommunikation im Wandel«


  1. Lieber Matthias,

    ich verfolge Deinen Blog sehr aufmerksam und kenne auch das Video. Du triffst den Nagel auf den Kopf, wenn das nur alle Handwerker so vollführen würden :-)

  2. Hallo Matthias,

    das wird hier in Sachsen auch nicht anders sein. Ich finde es nur schade, dass solche Möglichkeiten bei der Handwerkerschaft verschenkt werden. Bei denen zählt immer noch der symbolische Handschlag.

  3. Social-Media ist im Handwerk immer noch etwas, was mit Argwohn gesehen wird. Selbst Kunden von mir trauen sich noch nicht in diese Welt.

    Dabei ist es heute ein wichtiges Werbemedium, sehe es bei Euch :-) Doch es wird sicherlich noch Zeit vergehen, bis die meisten Handwerker verstanden haben, worum es bei Social-Media wirklich geht. Denn viele haben ja noch nicht mal eine Webseite ;) und das versuche ich zu ändern – denn gutes Webdesign gibt es neben tollen Werbemitteln auch bei mir.

  4. Lieber Matthias Schultze,

    auch uns hat das Unternehmerfrühstück mit der Handwerkskammer Hannover sehr gut gefallen!

    Wir freuen uns sehr mit Ihnen genau den richtigen Referenten dem Auditorium präsentiert zuhaben.

    Vielleicht Interessiert Ihre Leser auch unser Beitrag im Fachkräfte-Blog des RKW Kompetenzzentrums: http://www.fachkraefte-blog.de/2012/10/16/danke-handwerk-3/

    Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit – unser „Danke!“ gehört dem Handwerk!

    Mit Grüßen verbleibt Ihr Team des Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung

    Susanne Kurz und Torben Klußmann

  5. Lieber Matthias, ich kann alle Deine Argumentationen mit voller Leidenschaft unterschreiben. Ich habe fast die gleichen Erfahrungen gemacht. Handwerker die glauben in der Championsleague zu spielen und auf die das „neumodische Zeugs“ wie Homepage, Web 2.0, Apps usw. verzichten wollen, werden sich bald in der Kreisliga wieder finden. Der mündige Kunde ist informiert, er ist im Netz aktiv, er holt sich Infos, Ideen und „das gute Gefühl für eine Auftragsvergabe“. Ich höre sehr oft von meinem Kunden: „Wenn das Buffet nur halb so gut wird, wie eure Netzaktivitäten, muss das Essen klasse werden!“ Viele dieser Kunden fragen nicht einmal nach einen Preis und bestellen einfach! Diesen Vorsprung an Vertrauen bekomme ich nur über das Web 2.0. Unternehmen, die hier nicht mitspielen, sitzen halt bald auf der Tribüne! :-)

  6. Super Artikel, vielen Dank dass du dein Wissen und deine Vortragsunterlagen uns allen so offen zur Verfügung stellst.
    Und du hast das genau richtig beschrieben: Warum sollen wir als Anbieter nicht dort sein, wo der Kunde ist – im Internet?!

    Sonnige Grüße
    Jens

Jetzt kommentieren

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden. Sie können Ihre Kommentare jederzeit wieder löschen lassen. Name, E-Mail-Adresse u. Website (sofern angegeben) des Nutzers werden in Cookies gespeichert. (Pflichtfeld, bitte abhaken)
Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Weitere Artikel aus dieser Kategorie


Top Podcast - Handwerk4.0: Die trügerische Ruhe vor dem digitalen Sturm - Digitale Transformation im Handwerk

Klick auf das Bild

Live-Chat aktivieren

Datenschutzerklärung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen