Social Media ist eine absolute Zeitverschwendung – Echt!

Bidirektionale Kommunikation ermöglicht keine Reichweite, keine Aufmerksamkeit und keine Anziehungskraft

(Heute mal etwas Satire)

Waaaaas – du hast kein Social Media Profil !!!???  Ja stimmt, das ist nur was für Freaks, dafür habe ich keine Zeit und ich konzentriere mich lieber auf Dinge, die mein Unternehmen braucht. Social Media als Teil der Unternehmenskommunikation macht aus meiner Sicht überhaupt keinen Sinn.

Eine Reaktion auf diese Aussagen, die in der Tat so an mich herangetragen werden, könnte ähnlich wie in diesem Video bald deutlich öfter zu hören sein (ab Minute 2:00).  Schauen Sie mal rein.

Wer zuletzt lacht, ist noch nicht online

Heute mal etwas direkter als sonst, weil ich es nicht verstehen kann, dass so viele Unternehmerinnen und Unternehmer diese Chancen einfach vom Tisch wischen. #Aufschrei #aufwachen #JETZT!

Ihr Kapitän Matthias Schultze

MeinMaler Partner

Autor: Matthias Schultze »

Unternehmer. Malermeister. Blogger. Speaker.

Ein dynamischer Macher und Motivator mit Visionen für eine farbige Zukunft im Handwerk. Der dynamische Unternehmer gilt als Pionier für SocialMedia- und Internetmarketing im Handwerk. Um erfolgreicher zu sein und den Vertrieb stärker zu zünden, beschäftigt er sich bereits seit 1997 intensiv mit den Themen Internet im Handwerk, Social Media, digitalen Netzwerken und der digitalen Revolution. Das Realisieren von Alleinstellungsmerkmalen war einer der Auslöser zum Start vieler neuer Impulse.

Diesen Artikel teilen:

Neue Artikel als E-Mail erhalten:

Google FeedBurner | Datenschutzerklärung

Ein Kommentar zu
»Social Media ist eine absolute Zeitverschwendung – Echt!«


  1. Toller Film.
    Genau so ist es, ist alles richtig, das ist U-Bahn reisen.

    Nur das “Lachgesicht” gab es nie, gibt es nicht, und wird es auch nie geben.
    Dafür ist das Leben, so wie es ist, nicht unbedingt ein Freizeitpark.
    Schade.

    Aber mal zum Thema “Social-Media”.
    Die Frage: lohnt sich dieser Aufwand, rechnet sich das, stelle ich mir jetzt nach einem Jahr “Social-Media”-Aktivität” nun doch recht deutlich.
    Das Verhältnis 80 % reinpacken, um wenn alles gut läuft, – 20 % herauszubekommen, irritiert meine kleine Krämerseele 😉

Jetzt kommentieren

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Weitere Artikel aus dieser Kategorie


Top Podcast - Handwerk4.0: Die trügerische Ruhe vor dem digitalen Sturm - Digitale Transformation im Handwerk

Klick auf das Bild