Wie ein Dachdeckermeister für sich den Impuls zur Veränderung entdeckte und neue Wege geht

Der offene Brief eines Dachdeckmeisters bewegt mich – Veränderungen durch Social Media und Online-Marketing

Heute möchte ich Ihnen eine ganz besondere Geschichte erzählen, die mich persönlich sehr bewegt. Anfang diesen Jahres habe ich eine ganz besondere Post erhalten, welche gefüllt war mit offenen Worten, Wertschätzung und Mut. Im Handwerk bewegt sich viel und tagtäglich haben wir Unternehmer / Handwerksmeister mit Veränderungen zu tun. Dieser Brief eines Dachdeckermeisters an mich, soll Ihnen ebenfalls Mut machen, ihre eigenen Veränderungen herbeizuführen und die Kraft zu haben, es auszusprechen und anzugehen. Wie schön, dass es solche Geschichten gibt, denn sie sind das Salz in der Suppe.

Fotolia_56043065_S_copyright.jpg

Fotolia_56043065_S_copyright.jpg

Der offene Brief eines Handwerksmeisters

Hallo Herr Schultze,

durch mein Interesse an Weiterentwicklungen und somit auch am Online-Marketing bin ich auf Sie aufmerksam geworden. Ich bin 35 Jahre alt, Dachdeckermeister, Geschäftsführer und Gründer eines Dachdeckerbetriebes mit 10 Mitarbeitern, der dieses Jahr sein 10 Jähriges Jubiläum feiert.

Getrieben durch den immer anspruchsvoller werdenden Kunden, wollte ich schon hinschmeißen und mich gänzlich auf andere Tätigkeiten konzentrieren, bis ich unter anderem Ihre These der Wunschkundengewinnung für mich entdeckt habe. Dadurch habe ich den Marketing-Gedanken für den Handwerksbetrieb wieder neu entdecken können. Durch den geänderten Blickwinkel habe ich wieder eine Möglichkeit gefunden, den Betrieb in einen Bereich zu bringen, der mir persönlich größere Freude bereitet.

Delegieren – Zauberwort im Handwerk

Ich teile Ihre Auffassung, dass der Handwerksmeister einen Teil seiner täglichen Tätigkeiten delegieren muss, um in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben. Durch das hohe Maß an geforderter Kommunikation ist es meiner Meinung nach nicht mehr möglich, einen klassischen Handwerksbetrieb alleine mit Qualität zu führen. Persönlich habe ich dieses durch einen glücklichen Umstand bereits vor einigen Jahren erkannt und erfolgreich umsetzen können.

Das geht nur, wenn andere Aufgaben delegiert werden

Delegieren ist wichtig!

Allerdings stellte ich mir die Frage, ob es in einer Zeit mit einer so hohen Vernetzungsdichte und sozialen Netzwerken nicht andere Möglichkeiten gibt, einen Handwerksmeister nachhaltig zu entlasten, um Freiräume für das heute Wichtige zu schaffen!? Ich arbeite auf jeden Fall daran!

Nun kann ich das vor mir hergeschobene Vorhaben Sie zu kontaktieren endlich von meiner Liste streichen.

Danke für Ihre Inspiration!!!

Es begann nach persönlichen Niederschlägen und Lebensveränderungen

So wie es lief, konnte es nicht weitergehen. Ich dachte mir, das Ziel eines selbständigen Handwerkers kann es doch nicht sein, seine Freiheit und sein Leben für Kunden zu opfern, die eine nötige Leidenschaft, die für jedes Handwerk benötigt wird, nicht zu schätzen wissen.

Die Frage war, gibt es einen Ausweg? Ja, den gibt es. Wir mussten einfach die Kunden suchen, die wir bedienen wollten. Es musste ein zeitgemäßes Netzwerk her, denn mit dem Seniorenkaffee bei den Innungsversammlungen war kein Blumentopf mehr zu gewinnen.

Inspiriert von 2 Bekannten, begann ich mich mit dem Thema Online-Business zu beschäftigen und informierte mich natürlich intensiv. Irgendwann stieß ich bei YouTube auf Herrn Schultze. Ich war begeistert. Er hatte bereits umgesetzt, was bei mir in den Kinderschuhen steckte. Ich teilte ihm in einer privaten Facebook Nachricht meine Begeisterung mit. Prompt kam eine Rückmeldung und wir vereinbarten einen Telefontermin.

Ich war gespannt, wie sich das Telefonat entwickeln wird, was wir uns erzählen werden und ob es ein Ergebnis aus dem Gespräch geben wird. Was dann kam, war allerdings der Hammer! Ich habe selten mit einem fremden Menschen ein Gespräch geführt, was mich derart berührt und bewegt hat.

(c) fotolia_52574014_M1

(c) fotolia_52574014_M1

Wir sprachen über das, was uns bewegt, welche Ziele wir haben, was uns antreibt und über die Leidenschaft für das jeweilige Handwerk. Das Bewegende war unsere Gemeinsamkeit! Die Vision vom einem neuen Handwerk, dem Handwerk 4.0. Von einem Handwerk, was Spaß macht, mit Mitarbeitern die als Team arbeiten, Kunden die unsere Leidenschaft in der Arbeit zu schätzen wissen und uns deshalb beauftragen, Kunden die Danke sagen und uns damit die nötige Anerkennung und Wertschätzung übermitteln die wir alle benötigen, um das was wir tun zu lieben.

Die heutige Zeit ist schnell geworden, manche sagen schwierig! Das ist zum Teil richtig!

Aber wir haben heute durch Social-Media und Online-Marketing ganz neue Möglichkeiten bekommen uns zu präsentieren und Dialoge zu führen, um unsere Wünsche zu realisieren.

„Früher musste man, um ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten zu kommen, über den großen Teich, heute ist das Land der unbegrenzten Möglichkeiten überall“

© wildworx - Fotolia.com

Lieber Herr Schultze, ich danke Ihnen recht herzlich für die vielen Inspirationen!

Wenn wir uns vernetzen, uns gegenseitig helfen und uns mit Ideen anstecken, haben wir die Chance an etwas ganz Großem teilzuhaben.

Mit freundlichen Grüßen

Jan Voges, Mensch, Macher, Dachdeckermeister

 

MeinMaler Partner

Autor: Matthias Schultze »

Unternehmer. Malermeister. Blogger. Speaker. Ein dynamischer Macher und Motivator mit Visionen für eine farbige Zukunft im Handwerk. Der dynamische Unternehmer gilt als Pionier für SocialMedia- und Internetmarketing im Handwerk. Um erfolgreicher zu sein und den Vertrieb stärker zu zünden, beschäftigt er sich bereits seit 1997 intensiv mit den Themen Internet im Handwerk, Social Media, digitalen Netzwerken und der digitalen Revolution. Das Realisieren von Alleinstellungsmerkmalen war einer der Auslöser zum Start vieler neuer Impulse.

Diesen Artikel teilen:

Neue Artikel als E-Mail erhalten:

Google FeedBurner | Datenschutzerklärung

Ein Kommentar zu
»Wie ein Dachdeckermeister für sich den Impuls zur Veränderung entdeckte und neue Wege geht«


  1. Jetzt

    In dem Augenblick,
    in dem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt,
    bewegt sich die Vorsehung auch.

    Alle möglichen Dinge,
    die sonst nie geschehen wären, geschehen
    um einem zu helfen.

    Ein ganzer Strom von Ereignissen wird in Gang gesetzt
    durch die Entscheidung
    und er sorgt zu den eigenen Gunsten
    für zahlreiche unvorhergesehene Zufälle,
    Begegnungen und materielle Hilfen,
    die sich kein Mensch vorher je erträumt haben könnte.

    Was immer du kannst oder Dir vorstellst,
    dass Du es kannst,
    beginne es.

    Kühnheit trägt Genie, Macht und Magie in sich.
    Beginne jetzt!

    William Hutchison Murry (schottischer Schriftsteller)
    oft aber auch J.W. Goethe zugeschrieben

    —————————————————–

    Lieber Herr Schultze,

    dieser Vers, der mir kürzlich überreicht wurde, passt so wunderbar, wie ich finde,
    AUCH zu den VISIONEN „unseres“ Dachdeckers, HERRN VOGES.

    Seine VISIONEN -und schließlich seine Arbeiten- haben wesentlich zum Gewinn des 1.Preises beim Fassadenwettbewerb 2016 beigetragen!

    Sie selbst, Herr Schultze, stecken voller VISIONEN
    und haben sich „einer Aufgabe verschrieben“, so wie es im Vers heißt.

    Damit haben Sie und Ihre Firma unserem Haus aus der Jahrhundertwende
    der „Green Lady von Hannover“ den ZAUBER zurückgegeben, auf den unsere Familie so viele Jahre warten musste.

    Ich wünsche Ihnen stets die Kraft zum Versprühen Ihrer Freude und Energie!
    Passen Sie gut auf sich auf!

    Ach, und noch Eins zum Thema „ZUFALL“:
    Sie betonen in Ihren Blog-Einträgen, dass es keine „Zufälle“ gibt
    und dass alles so sein soll. Dem kann ich zustimmen.
    Da habe ich jetzt etwas schönes Passendes gefunden:

    „Zufall ist vielleicht das Pseudonym Gottes, wenn er nicht selbst unterschreiben will“ oder: „Der Zufall ist Gottes Art, anonym zu bleiben.“

    Liebe Grüße sendet Ihnen und auch Herrn Voges,
    Ute Beykirch – die „Green Lady“

    PS:
    Meine Freundin nannte mich spontan „Green Lady“ als ich ihr die ersten
    „grünen“ Fassadenfotos zeigte.
    So kam das Haus zu seinem Namen.

Jetzt kommentieren

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Weitere Artikel aus dieser Kategorie


0511 / 612994 service@maler-heyse.de nach oben